Das Markengutachten

Kostenrisiken eines Markenprozesses

Vermeintlich Verletzte und Verletzer sollten Chancen und Risiken von kostenintensiven und langen Markenverletzungsverfahren vor der Beschreitung des Instanzenzuges sorgfältig abwägen.

Dabei kann ein Markengutachten behilflich sein, indem es die Chancen zeigt und diese in Relation zu den Kosten setzt.

Ein Markenverfahren verursacht bei einem Streitwert von 100.000 €  (ohne Gerichtskosten und inklusive der außergerichtlichen Anwaltskosten) Kosten in Höhe von 6.410,66 €.

Anwaltsgebühren in gleicher Höhe fallen bei der Gegenseite an.

Immerhin betragen die Gerichtskosten hier bereits 3.078 €. Für eine Instanz betragen die Gesamtkosten somit mindestens 16.000 €. Schließen die Parteien einen Vergleich, fallen zusätzliche Anwaltskosten an.

Diese Kosten können sich erhöhen, wenn die Gegenseite beispielsweise zusätzlich einen Patentanwalt beauftragt. Diese Möglichkeit besteht.

Bei einem Streitwert von 100.000 € betragen die Verfahrenskosten in zweiter Instanz 28.335,18 €. Zusammen mit den Verfahrenskosten erster Instanz in Höhe von rund 16.000 €, ergibt sich ein Betrag von knapp 45.000 €.

Obsiegt man selbst in der ersten Instanz und legt die Gegenseite Rechtsmittel ein und kommt es dann dazu, dass das Gericht in zweiter Instanz das Urteil erster Instanz aufhebt, so trägt am Ende der Verlierer sämtliche Kosten, also die Kosten beider Instanzen. Die Partei, die im Prozess unterliegt, zahlt am Ende die gesamten Kosten des Verfahrens.

Vorteil eines Markengutachtens

In einem Gutachten kann genau dieses Risiko sichtbar gemacht werden und es kann anhand objektiver Kriterien geprüft werden, ob das Prozessrisiko im Verhältnis zu den möglichen oder zu erwartenden Kosten ist.

 

Wert einer Marke

Um beurteilen zu können, ob eine Marke in einem Prozess verteidigt werden sollte, muss man den Wert einer Marke zumindest einschätzen können.

Hierzu gibt es völlig unterschiedliche Verfahren.

Herr Dr. Ottmar Franzen hat eine sehr übersichtliche Abhandlung, die unter dem nachfolgenden Link zu finden ist, verfasst.

Darstellung der Markenbewertungsverfahren in einer Abhandlung von Dr. Ottmar Franzen